Mobile Sirene für Katastrophenlagen und Bevölkerungswarnungen

Werbung

Die tragische Flutkatastrophe im Ahrtal jetzt auch ganz aktuell der Krieg in der Ukraine haben gezeigt, wie wichtig eine zeitnahe Warnung der Bevölkerung bei drohenden Gefahrenlagen ist. Dazu sind immer noch die Sirenen am besten geeignet. Doch die vergangenen Ereignisse haben gezeigt: In der Fläche gibt es in Deutschland viel zu wenig Sirenen und leider weiß die Bevölkerung oft auch gar nicht, wie sie sich im Falle eines Sirenenalarms verhalten soll. Doch mittlerweile gibt es auch mobile Lösungen, welche die Lücken im Sirenennetz füllen können.

Hier zum Beispiel die Mobile Warnanlage MoWa 2 von Eurosignal Tritec, welche in Kooperation mit Amber-Products-Germany entwickelt wurde. Dahinter verbirgt sich eine Licht,- und Tonkombination in einem kompakten Gehäuse. Die Anlage kann mittels Magnetfuß ganz einfach und schnell auf einem Fahrzeugdach befestigt und sofort ohne großen Aufwand betrieben werden.

Die Anwendungsbereiche für solch eine mobile Lösung sind nahezu grenzenlos. Zum einen kann die Bevölkerung bei Katastrophenlagen zielgerichtet mit Sirenensignalen und direkt auch mit Durchsagen gewarnt und informiert werden. Vor allem dort, wo es keine Sirenen gibt oder wo nur bestimmte Straßenzüge betroffen sind und man keinen Alarm in der gesamten Stadt auslösen muss, kann die mobile Anlage Sinn machen. Aber auch bei Großveranstaltungen und Demonstrationen kann man die Anlage nutzen, um zu warnen oder Informationen zu streuen.

Einer der Vorteile einer solchen mobilen Lösung ist vor allem der Kostenfaktor. Die MoWa 2/Eusig ist mit einem Anschaffungspreis von etwa 1.600 Euro deutlich günstiger, als eine fest installierte Sirene und ist zudem wartungsfrei. Außerdem ist man nicht von der Stromversorgung abhängig, die mobile Anlage wird vom Fahrzeug gespeist und funktioniert auch bei einem Stromausfall. Und dadurch, dass man sich mit der mobilen Anlage auch bewegen und sie im Einsatzraum mehrfach neu positionieren kann, ersetzt ein Gerät gleich mehrere fest installierte Sirenen.

Die MoWa 2 ist auf dem deutschen Markt bei Amber Products Germany und deren Vertriebspartnern wie Blaulichtverkauf, Trela Sondersignalanlagen usw. erhältlich und in Österreich und der Schweiz direkt bei der Firma Tritec Eurosignal. Die Anlage gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel auch als mobile Sondersignalanlage mit Kennleuchte und auch mit einem Vakuumfuß anstatt eines Magneten. Passend zu dem Gerät gibt es einen stabilen Transportkoffer, wo die Anlage samt Zubehör verstaut werden kann. Im Einsatzfall wird das Ganze einfach aus dem Koffer genommen und vorsichtig auf das Dach gesetzt. Die Gummi ummantelten Magnete sind extrem stark und für eine Geschwindig bis 230 km/h von der DEKRA geprüft. Das Kabel mit dem Bedienteil und dem Stecker für den Zigarettenanzünder wird einfach durch die Tür in das Fahrzeuginnere geführt.
Eine Sicherungsleine wird nur zum zusätzlichen Schutz an der geschlossenen Autotür befestigt. Und dann muss nur noch der Stecker eingesteckt werden und schon kann es losgehen. Das Bedienteil kann sowohl zur Steuerung der Funktionen, aber auch als Mikrofon für Durchsagen genutzt werden. Über die einzelnen Tasten kann man per Knopfdruck die jeweilige Funktion aktivieren.

Man kann sich übrigens auch vorgefertigte Sprachdurchsagen erstellen lassen, auch mehrsprachig. Dazu kann man einfach mit Amber Products Germany Kontakt aufnehmen.

Die Mobile Warnanlage MoWa 2 ist eine super Lösung für die Bereiche, wo es keine fest installierten Sirenen gibt oder wo man eine gewisse Flexibilität benötigt. Der Preis liegt bei etwa 1600 Euro und damit weit unter den Kosten eines festen Sirenenstandortes. Neben den Sirenensignalen für Warnung und Entwarnung können auch umfangreiche Sprachdurchsagen gemacht werden, über Bluetooth funktioniert das kinderleicht. Und auch Montage und Installation ist mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit abgeschlossen.