Lichtenberg: Schulbus komplett ausgebrannt

Anzeige

Geistesgegenwärtig hat der Fahrer eines Schulbusses am Freitag Mittag in Lichtenberg bei Pulsnitz gehandelt. Während der Fahrt bemerkte der Mann eine Stichflamme an seinem Fahrzeug. Sofort stoppte er den Bus und griff zum Feuerlöscher. Seine Löschversuche blieben jedoch erfolglos, der Chauffeur bekam den Brand nicht unter Kontrolle. Aber der Mann behielt weiterhin die Beherrschung. Ihm fiel auf, dass der Bus sehr nah an einem Wohnhaus stand. Er fuhr mit dem brennenden Fahrzeug noch einmal los und rollte etwa 20 Meter weiter auf eine freie Fläche. Hier brannte das Gefährt vollkommen aus. Ein Großaufgebot an Feuerwehren konnte einen Totalschaden nicht mehr verhindern. Etwa 80.000 Euro war der Bus noch wert, so eine Sprecherin des betroffenen Unternehmens. Glücklicherweise war bei dem Brand kein Personenschaden zu verzeichnen. Ersten Angaben zufolge waren 20 Kinder und vier Erwachsene an Bord, die sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten. Nun versucht die Polizei zu ermitteln, wie das Feuer ausbrechen konnte. Ein technischer Defekt wird als Ursache nicht ausgeschlossen. Während der Löschmaßnahmen war die Großröhrsdorfer Straße komplett gesperrt. (RL)

Anzeige