Lehndorf: 66-jähriger Autofahrer stirbt nach Unfall

Nachdem am Mittwoch Abend auf der S100 bei Lehndorf drei Autos zusammenstießen, ist einer der Fahrzeugführer verstorben. Das bestätigte am Abend Polizeisprecher Thomas Knaup. „Der BMW des Mannes stand auf freier Strecke aus bislang unbekanntem Grund offenbar quer zur Fahrbahn“, so Knaup in einer Pressemitteilung. Ein aus Richtung Bautzen kommender Citroen C 4 erkannte das Hindernis auf der unbeleuchteten Straße nicht mehr rechtzeitig und krachte in die Beifahrerseite des BMW. Der 35-Jährige am Steuer des Citroen wurde dabei schwer verletzt. Währenddessen wurde der BMW mit dem 66-jährigen Fahrer auf ein angrenzendes Feld geschleudert. Der C4 widerum krachte nach dem ersten Aufprall in den Gegenverkehr. Der Fahrer eines entgegen kommenden Citroen C2 blieb unverletzt. Der 66-jährige Fahrer des BMW war als die Rettungskräfte eintrafen bereits nicht mehr ansprechbar. „Ein Notarzt reanimierte den Schwerstverletzten, der jedoch noch auf dem Weg in ein Klinikum verstarb“, so Thomas Knaup von der Polizeidirektion Görlitz. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die S 100 wurde zur Unfallaufnahme und Bergung voll gesperrt. Die Maßnahmen werden noch bis in die späten Abendstunden andauern.