Koitzsch bis Bernbruch: Kilometerlange Ölspur

Die Feuerwehren westlich von Kamenz kamen am Dienstag Vormittag nicht zur Ruhe. Grund war eine kilometerlange Ölspur. Auf der S100 in Koitzsch begann das Übel – 13 Kilometer weiter in Bernbruch war dann Schluss. Mit Bioversal rückte man dem gefährlichen Ölteppich zu Leibe. Bindemittel und Besen waren ebenfalls wichtige Werkzeuge der Einsatzkräfte. Neben den Feuerwehren aus Bernbruch und Schmorkau waren auch die Kameraden aus Neukirch, Brauna, Cunnersdorf und Biehla im Einsatz. Um die Brandschützer zu entlasten wurde eine Fachfirma beauftragt, die Straßen entgültig zu reinigen und die Schadstoffe zu entsorgen. Woher das Öl kam, ist noch nicht bekannt. Vermutungen, ein Entsorgungsfahrzeug hätte das Öl verloren, konnte noch nicht bestätigt werden. Erst am Sonntag war die Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet von Kamenz unterwegs, weil ebenfalls eine große Menge an Öl ausgetreten war. (RL)