Kamenz/Hoyerswerda: Wieder Vorfälle in Asylbewerberheimen

16

Polizei und Rettungsdienst sind am späten Dienstagabend erneut zum Asylbewerberheim in Hoyerswerda gerufen worden. Dort hatten sich zwei Tunesier (26 und 28) einen handfesten Streit geliefert, in dessen Folge der 28-Jährige verletzt wurde. Als Polizisten am Ereignisort eintrafen und die Situation beruhigen wollten, kam es zur Auseinandersetzung zweier weiterer tunesischer Staatsbürger (30 und 42). Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss. Im Endeffekt wurde der 28-Jährige zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Ebenso gegen den 42-Jährigen, er verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam.
Doch dabei blieb es nicht. Nachdem ein 18-jähriger Marokkaner im Asylbewerberheim in Kamenz gegen 2.00 Uhr offenbar einen 28-jährigen Libyer beleidigt hatte, gaben sich beide „Faustgeld“. Der Sicherheitsdienst meldete den Sachverhalt der Polizei. Diese leitete gegen beide Bewohner strafrechtliche Ermittlungen ein. Ebenso wurden die Männer zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (PD Görlitz | Foto: Rico Löb)