Hirschfelde: Rollstuhlfahrer bei Unfall schwer verletzt

Symbolbild
Anzeige

Am Donnerstagvormittag ereignete sich auf der B 99 zwischen Hirschfelde und Ostritz ein Verkehrsunfall, bei dem ein Rollstuhlfahrer schwer verletzt wurde. Dennoch hatte der 95-Jährige eigentlich einen großen Schutzengel, denn der Unfall hätte auch tödlich enden können. Ein Autofahrer wollte auf der Bundesstraße an dem Senior vorbeifahren, als dieser seinerseits nach links lenkte und mit seinem Rollstuhl in den Fahrweg des Mercedes geriet. Zum Glück hatte der 77-Jährige am Steuer des Pkw die Gefahrensituation vorher schon erkannt und seine Geschwindigkeit deutlich reduziert, um möglichst gefahrlos an dem Rollstuhl vorbeifahren zu können. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn die Kollision mit den vor Ort erlaubten 100 km/h geschehen wäre. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Mercedes-Fahrer den Zusammenstoß dennoch nicht mehr verhindern, als der 95-Jährige offenbar unvermittelt zum Abbiegen ansetzte. Dieser wurde aus seinem Rollstuhl geworfen und stürzte auf die Straße. Dabei zog er sich Verletzungen im Gesicht zu. Der Verunglückte kam zur weiteren Behandlung in ein Klinikum, wo eine stationäre Aufnahme notwendig wurde. Während der Unfallaufnahme staute sich der Verkehr, die Polizei leitete wechselseitig an der Unfallstelle vorbei.  (PD Görlitz | Symbolbild)

Anzeige