Dachstuhlbrand am Markt in Radeburg

140

Zu einem Dachstuhlbrand ist es am späten Freitagabend in Radeburg gekommen. In einem Wohn- und Geschäftshaus brach vermutlich im Dachgeschoss ein Feuer aus. Der Brand breitete sich schnell auf den Dachstuhl aus, Flammen schlugen kurz darauf empor. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot auch landkreisübergreifend an. Sowohl Kräfte aus dem Kreis Meißen, als auch aus dem Kreis Bautzen waren am Einsatz beteiligt. Die Bewohner brachten sich selbst in Sicherheit, Verletzte gab es zum Glück keine. Doch der Löscheinsatz gestaltete sich schwierig. Radeburg hat selbst (noch) keine eigene Drehleiter, daher musste man auf die Drehleiter aus Otterndorf-Okrilla warten, um den Brand von oben zu löschen. Von unten kam man an die Flammen nicht richtig heran. Mit einem Strahlrohr auf dem Dach eines Tanklöschfahrzeugen versuchte man von weitem die Flammen niederzuschlagen. Später dann als die Drehleiter in Stellung gebracht war, ging die Brandbekämpfung recht schnell voran. Lediglich die Restablöschung zog sich hin, da die Dachhaut geöffnet werden musste. Zur Lageerkundung aus der Luft wurde eine Drohne der FFW Bärnsdorf eingesetzt. Zur medizinischen Absicherung waren ein Rettungswagen und die Diensthabende Organisatorische Leiterin des Rettungsdienstes vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar.

  • Freiwillige Feuerwehr Radeburg
  • Freiwillige Feuerwehr Berbisdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Bärnsdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Großdittmannsdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Bärwalde
  • Freiwillige Feuerwehr Volkersdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Ottendorf-Okrilla
  • Freiwillige Feuerwehr Ebersbach
  • Freiwillige Feuerwehr Radebeul-Ost
  • Freiwillige Feuerwehr Medingen
  • Freiwillige Feuerwehr Moritzburg
  • Freiwillige Feuerwehr Kleinnaundorf
  • Freiwillige Feuerwehr Würschnitz
  • Freiwillige Feuerwehr Winböhla
  • Kreisbrandmeister
  • Rettungswagen
  • Notarzt
  • ORGL
  • Polizei