Gnaschwitz: Feueralarm im Sprengstoffwerk

„Im Sprengstoffwerk scheint eine Farbikhalle zu brennen!“ waren wohl die Worte der Besatzung eines Helikopters der Bundespolizei, als sie am Montag Mittag das Gelände des Sprengstoffwerks in Gnaschwitz überflog. Von oben war Qualm zu sehen, der vermutlich aus einem geschlossenen Gebäude drang. Sofort meldete man den Vorfall der Rettungsleitstelle, die unverzüglich die Feuerwehr alarmierte. Auch die Polizei schickte einige Streifenwagen hin, der Hubschrauber erkundete die Lage weiter aus der Luft. Indes hat die Feuerwehr Probleme, genug Leute zusammen zu kriegen. Die Kameraden sind nur im Freiwilligen Dienst und tagsüber meist ausserhalb arbeiten oder gar auf Montage. Daher alarmierte die Leitstelle ein zweites Mal, um genug Kräfte zu erreichen. Als die Kameraden dann am mutmaßlichen Brandort eintrafen, war jedoch nichts von einem Feuer zu sehen. Die Hubschrauberbesatzung jedoch beharrte auf ihrer Meinung, Rauch gesehen zu haben. Der Helikopter landete und Fußtrupps suchten das Gelände ab. Nachdem das Gelände durchkemmt ist, müssen die Einsatzkräfte jedoch ohne Feststellung den Einsatz abbrechen. (AL)

[slideshow]