Dresden: Polizei bereitet sich auf großen Einsatz am Donnerstag vor

Auch Wasserwerfer werden am Donnerstag in Dresden bereit stehen. Foto: Archiv

In Dresden bereitet sich die Polizei auf einen großen Einsatz am morgigen Donnerstag vor. In den sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und vor allem Telegram wird zu einem sogenannten „Spaziergang“ aufgerufen. Dieser soll in der Nähe des Dresdener Uniklinikums stattfinden und es wird auch überregional in anderen Landkreisen dazu mobilisiert, sich dem Spaziergang anzuschließen. Es ist davon auszugehen, dass die Teilnehmerzahlen im vierstelligen Bereich liegen werden. Aktuell sind Versammlungen jedoch noch stationär und bis max. 10 Personen zulässig. Zudem hat die Polizei Hinweise erhalten, dass auch explizit Extremisten für den 13. Januar nach Dresden mobilisieren würden. „Bei zurückliegenden Einsätzen der Polizeidirektion Dresden hat sich gezeigt, dass Extremisten mehrfach eine tragende Rolle bei den unzulässigen Versammlungen eingenommen haben. So kam es zum Beispiel bei Protestaktionen in Pirna widerholt zu tätlichen Angriffen auf Polizeibeamte.“ heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung der Polizei am Mittwoch. Man habe deshalb entsprechende logistische und personelle Voraussetzungen für zahlreiche Identitätsfeststellungen geschaffen. Zu den besonderen Einsatzmitteln am Donnerstag sollen unter anderem auch Wasserwerfer gehören, welche im Stadtzentrum sichtbar präsent sein werden. Unterstützung hat sich die Dresdener Polizei außerdem von der sächsischen Bereitschaftspolizei, Einsatzkräften aus Thüringen, sowie der Bundespolizei geholt.