Auch am Morgen gab es spiegelglatte Straßen

Nachdem die Schneefälle am Mittwochabend nachließen sanken die Temperaturen in Ostsachsen dermaßen, dass sich auf den Straßen ein dicker Eispanzer bildete. Nahezu alle ländlichen Verkehrswege waren mit einer Rutschpiste gleichzusetzen. Hinzu kam am frühen Donnerstagmorgen erneuter Schneefall, welcher zu einer Verschlechterung der Straßenverhältnisse führte. Auf vielen Straßen kamen LKW ins Rutschen, stellten sich quer oder blieben an Steigungen hängen. So zum Beispiel auf der S95 zwischen Pulsnitz und Radeberg. Hier musste die Polizei zeitweise eine Vollsperrung einrichten. Zwei Schwerpunkte spielten dabei eine Rolle: Zum Einen der Abschnitt zwischen Leppersdorf und Radeberg. Hier kamen mehrere LKW an einer Steigung nicht mehr voran, ein Laster stellte sich in einer Kurve sogar quer und blockierte somit beide Fahrspuren. Ähnliches passierte auf dem Eierberg bei Pulsnitz. Hier rutschte ein Sattelauflieger bergab so nah an den Straßengraben, dass er beim Weiteren Rangieren umzukippen drohte. Der Fahrer musste das Gespann stehen lassen und auf den Winterdienst warten. Dieser war mit der Situation scheinbar überfordert. Zwar waren alle Kräfte im Einsatz und auch Fremdfirmen wurden mit dem Räumen und Streuen beauftragt, die Kapazitäten reichten aber bei weitem nicht, um die wichtigen Verkehrswege zeitnah zu beräumen.

Anzeige