Weißkollm: Spiele ohne Grenzen ein voller Erfolg

20

Etwa 600 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Bautzen zeigten am vergangenem Samstag am Dreiweiberner See in Weißkollm ihr Können. Die Kreisjugendfeuerwehr Bautzen richtete hier zum ersten Mal die „Spiele ohne Grenzen“ aus, ein Wettkampf der besonderen Art. Anders als bei üblichen Jugendfeuerwehrwettkämpfen stand die Feuerwehrarbeit hier eher im Hintergrund. Wie Kreisjugendfeuerwehrwart Mirko Horn schildert, wurde am Samstag vor allem Geschicklichkeit, Teamgeist und Ausdauer gefragt. So mussten die Teilnehmer elf verschiedene Stationen rund um den kompletten See meistern. Vom Sandsackwerfen über 4er-Ski bis hin zu einem kniffligen Balacierspiel waren die außergewöhnlichsten Aktivitäten gefragt. Beim Absolvieren der einzelnen Stationen wurden die Jungen und Mädchen von aufmerksamen Schiedsrichtern beobachtet und bepunktet. Während letztendlich alle Mannschaften als Gewinner den Tag beendeten, konnten so auch einige Sieger ermittelt werden. In zwei Altersgruppen ehrte man dann die drei Besten mit einem Pokal. In der Altersgruppe 14 bis 18 siegte die Jugendfeuerwehr Göda und in der Altersgruppe 10 bis 13 die Jugendfeuerwehr Bröthen. Die Auszeichnung wurde gemeinsam von Kreisbrandmeister Manfred Pethran und Brandschutzdezerneten Geert Runge, sowie Bundestagsabgeordneter Maria Michalk und Landtagsabgeordneten Marko Schiemann durchgeführt. Zu Gast war auch eine Mannschaft aus dem tschechischen Schluckenau. In den 108 Jugendfeuerwehren im Landkreis Bautzen engagieren sich derzeit mehr als 1200 Jungen und Mädchen. (RL)