Spendenaktion für im Einsatz umgefahrenen Polizisten

Ein folgenschwerer Vorfall ereignete sich am 3. September in Gersdorf im Haselbachtal. Dort wollte die Polizei einen Mopedfahrer kontrollieren. Doch dieser wich einem Polizisten aus und kollidierte dann mit einem zweiten Beamten. Dieser kam zu Fall und wurde schwerst verletzt. Ein Hubschrauber musste ihn in eine Klinik bringen. Der Mopedfahrer wurde leicht verletzt, er hatte 0,12 Promille, keinen Führerschein und keine Versicherung für das getunte Moped.

Der unverletzte Kollege des verunfallten Polizeibeamten verfasste jetzt eine emotionale Nachricht im Netz. Dort geht es um eine Spendenaktion für die Familie des schwer verletzten 32-jährigen Polizisten. Dieser sei „Ein engagierter Polizist in der Probezeit. Papa. Hundebesitzer. Leidenschaftlicher Harley-Fahrer und aktuell Bauherr über ein Sanierungsobjekt, um sich und seiner Patchworkfamilie, mit viel Eigenleistung ein gemeinsames Zuhause zu schaffen.“ heißt es in dem Online-Artikel. Hier wird auch über den gesundheitlichen Zustand des Beamten nach dem Unfall berichtet. Dieser musste notoperiert werden, er liege seitdem auf der Intensivstation. „Sein Bein wurde beim Unfall durch die Fußraste des Mopeds, unterhalb des Knies, fast komplett durchtrennt und ein Schlüsselbein gebrochen“, so der Kollege des Betroffenen weiter.

Es wird darum gebeten, Geld für die Familie des Mannes zu spenden. „Das gesammelte Geld soll zur Fortsetzung der Sanierung seines Eigenheims dienen, um die nun fehlende Eigenleistung durch Fachkräfte zu ersetzen und um seine Familie zu entlasten“, heißt es in dem Spendenaufruf. Alle Infos dazu gibt es hier: https://www.betterplace.me/polizist-im-dienst-schwer-verletzt?utm_campaign=user_share&utm_medium=campaign_sticky_facebook&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3xrWtaK-GolgshRG_RGZzsuLVW4FbJxHWSFwCC-vQzuv89Y14owqntxsU 

Auch wir wünschen dem verletzen Polizisten eine schnelle und vollständige Genesung und der Familie viel Kraft, um diese Situation zu meistern.