Radeberg: Nach Schnee-Penis folgt Porno-Skulptur

153

Nachdem in der Nacht zu Mittwoch auf einer Verkehrsinsel auf der Pillnitzer Straße in Radeberg ein 1,20m großer Schnee-Penis entstand, gingen Fotos von dem Gebilde via Internet um die Welt. Es wurde heiß über die Künstler diskutiert und auch die Frage in die Runde geworfen, ob man sich denn nichts ausgefalleneres einfallen lasse könne. Klar man kann das. Prompt wuchs auf einer nahegelegenen Wiese in der Nacht zum Freitag ein weiteres Kunstwerk. Ein Schneemann, der sich genüsslich mit einer Schneefrau vergnügt. Detailgetreu, als ob schon fast echte Menschen dafür Modell gestanden hätten. Ganze zweieinhalb Stunden sollen die vier Macher für die Skulptur gebraucht haben – möchten aber weiterhin unerkannt bleiben. Mit viel viel Schnee und einer Menge Wasser schufen sie die keine Pornoszene komplett mit den Händen. Schwierig dabei war wohl der Pulverschnee, der sich kaum formen ließ. Letztendlich hat es aber doch noch geklappt. Ärgernis wollen die Künstler damit nicht erregen. Ihnen geht es darum, Radeberg ein klein wenig zu beleben und dem ein oder anderen ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern. Auch die Polizei scheint es gelassen zu sehen – während der Baumaßnahme sei eine Streife drei Mal vorbeigefahren, ohne die „Täter“ abzumahnen. Sollten sich Facebook-Nutzer und Co. wieder über die Idee der Schneeskulptur auslassen, so haben die vier Radeberger diesmal vorgesorgt. Gemeinsam sammelten sie weitere außergewöhnliche Gedanken, sodass für die kommenden Tage bereits einiges geplant ist. Man darf also gespannt sein… (RL)