Ostsachsen: Veränderungen bei der Polizei

10

Der Freistaat Sachsen soll auch 2013 eines der sichersten Bundesländer Deutschlands bleiben. Dazu geht die Polizei wieder neue Wege und versucht mit dem gesellschaftlichen Wandel Schritt zu halten. Mit dem Projekt Polizei.Sachsen.2020 erhält sie einen langfristigen Planungshorizont im Reformprozess.
+++ Das wichtigste ist aber: +++
Die Polizei bleibt weiterhin dort präsent, wo sie gebraucht wird. Die Organisationsstrukturen werden den operativen Bedürfnissen angepasst. Polizeipräsident Conny Stiehl:

Für die Einwohner der Landkreise Bautzen und Görlitz ändert sich zum Jahreswechsel aus polizeilicher Sicht nicht viel. Die Sächsische Polizei wird unverändert als Partner für die Sicherheit der Bürger in beiden Landkreisen gut aufgestellt sein.

+++ Bedeutet? +++
sechs Polizeirevieren in Bautzen, Görlitz, Hoyerswerda, Kamenz, Weißwasser sowie Zittau. Weiteren Polizeistandorte in Bischofswerda, Radeberg, Niesky, Löbau und Seifhennersdorf. Das Autobahnpolizeirevier in Bautzen als Dienststelle für zentrale verkehrspolizeiliche Aufgaben in beiden Landkreisen und die Kriminalpolizeiinspektion mit Sitz in Görlitz und einer Außenstelle in Bautzen. Außerdem gibt es die Inspektion Zentrale Dienste mit einem Einsatzzug, einer Diensthundestaffel, Fachberatern der polizeilichen Verkehrs- und Kriminalprävention und einem Fachbereich für polizeiliche Fortbildung.
Der Aufbau der Polizeiorganisation folgt dabei dem Grundgedanken der Bürgernähe und Regionalität. Das bewährte Konzept des Bürgerpolizisten wird auch 2013 fortgesetzt. Die Bürgerpolizisten dienen als Ansprechpartner vor Ort in den Städten und Gemeinden aber auch in Jugendclubs und Firmen.
+++ Was ändert sich noch? +++
– Das Dienstgebäude der Polizei bekommt einen neuen Namen. Die Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien wird in „Polizeidirektion Görlitz“ umbenannt, da zukünftig alle fünf Polizeidirektionen des Freistaates Sachsen den Namen der Stadt tragen werden, in der das „Mutterhaus“ der jeweiligen Polizeidirektion seinen Dienstsitz hat.
– Das Autobahnpolizeirevier Bautzen wird weitere Aufgaben wahrnehmen. Zu den bislang bestehenden Komponenten des Streifen- und des Ermittlungsdienstes werden mit einem Verkehrsüberwachungs- und einem Verkehrsunfalldienst zwei weitere Elemente dem Autobahnpolizeirevier unterstellt, die nicht nur für die BAB 4, sondern für den gesamten Bereich der Landkreise Bautzen und Görlitz zuständig sein werden.
– Die Gemeinsame Fahndungsgruppe (GFG) Autobahn (Sächsische Polizei und Bundespolizei) wird zum Jahreswechsel der Kriminalpolizeiinspektion unterstellt. So können Synergieeffekte auch mit anderen Fahndungseinheiten, z.B. der GFG Neiße (Sächsische und Polnische Polizei) erzielt werden. Ihr Dienstsitz wird weiterhin in Bautzen sein. (Pol/BP)