Nachtwache eingesperrt und Maibaum umgesägt

Das Brauchtum, den aufgestellten Maibaum des Nachbarortes umzusägen, weil dieser schlecht bewacht wurde, kennen viele in der Oberlausitz. Der betroffene Ort darf dann sieben Jahre keinen Maibaum aufstellen, so der Volksmund.
Im Ortsteil Deutschbaselitz sperrten Unbekannte Montagmorgen einen 22-Jährigen in einem Bauwagen ein und sägten den auf dem Dorfplatz stehenden Maibaum um. Dieser fiel in eine Baumgruppe und wurde anschließend von der Feuerwehr gesichert. Die Täter flüchteten unerkannt. Der junge Mann, welcher auf den Maibaum aufpassen sollte, konnte sich selbst befreien. Es entstand Sachschaden im zweistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.