Löbau: Opfer wurde getreten und brutal erstochen

Nachdem in der Nacht zu Sonntag die Leiche eines 50-jährigen in seiner Wohnung gefunden wurde, sind jetzt neue Informationen zu dem Fall bekannt. Wie die Staatsanwaltschaft Görlitz am Montag Nachmittag mitteilte, wurde das Opfer brutal umgebracht. Es sei ein 20-jähriger bereits festgenommen worden. Der Beschuldigte soll zuerst auf den Geschädigten mit Fäusten eingeschlagen haben und trat dann mit beschuhten Füßen mehrfach gegen dessen Kopf und Oberkörper ein. Der Geschädigte trug dadurch unter anderem einen Bruch des Mittelgesichtsschädels davon.  Aufgrund neuen Tatentschlusses soll der Beschuldigte anschließend mit einem Messer mehrere Male auf das Opfer eingestochen haben. Besonders Stiche im Hals sorgten dafür, dass der 50-jährige letztendlich verblutete. Des Weiteren wird dem Täter vorgeworfen, aus der  Wohnung  des Getöteten einen DVD-Player, einen SAT-Receiver sowie  weitere Gegenstände entwendet zu haben. Es wird gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung, Totschlags  und Unterschlagung ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Görlitz heute Haftbefehl gegen den Beschuldigten. Totschlag ist mit Freiheitsstrafe von fünf Jahren bis zu 15 Jahren bedroht. Da der Beschuldigte 20 Jahre alt ist, kommt auch die Verhängung  einer Jugendstrafe in Betracht.