Im Löbauer Freibad: Badegäste gefilmt und Kinder unsittlich berührt

Symbolbild
Anzeige

Das Verhalten zweier Asylsuchender hat am Freitagnachmittag für den Einsatz der Polizei im Löbauer Freibad gesorgt. Ein 31-jähriger Syrer hatte andere Badegäste gegen deren Willen gefilmt. Ein 27-jähriger Landsmann soll Kinder im Schwimmbecken zudem unsittlich berührt haben. Als das Handeln der beiden Männer auffiel, schritt der Bademeister ein und informierte die Polizei. Drei Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland und unterstützende Streifen der Bundespolizei eilten zum Herrmannsbad. Die Beamten nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest und notierten die Personalien zweier Begleiter. Dabei handelte es sich um einen 19-jährigen Syrer und einen ein Jahr älteren Iraker. Diese beiden Männer haben im laufenden Strafverfahren derzeit den Status eines Zeugen inne. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zum Vorwurf der sexuellen Belästigung. Die Untersuchungen dauern an.

Anzeige