Feuerwehr löscht brennenden Linienbus

Im Dresdener Stadtteil Marsdorf hat die Feuerwehr in der vergangenen Nacht einen brennenden Linienbus gelöscht. Der Brand war gegen 23:52 Uhr festgestellt worden. Über den Notruf wurde der Feuerwehr zudem mitgeteilt, dass der brennende Bus neben einer Tankstelle gestanden haben soll. Da sich dies auf Anfahrt der ersten Kräfte bereits bestätigte, wurde eine Alarmstufenerhöhung vorgenommen. Die Stadtteilfeuerwehren (STF) trafen zuerst am Ort des Geschehens ein und begannen sofort mit der Brandbekämpfung. Außerdem wurde eine stabile Löschwasserversorgung hergestellt. Gleichzeitig wurde der Busfahrer rettungsdienstlich versorgt. Er hatte mit einem Feuerlöscher versucht, den brennenden Bus zu löschen und sich dabei vermutlich eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Ein RTW brachte den Mann in ein Krankenhaus.

Letztendlich konnte man den Brand mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen. Zum Ablöschen kam neben Wasser auch Schaum zum Einsatz. Die im Notruf gemeldete angrenzende Tankstelle war glücklicherweise durch eine Betonwand vor der Hitze des Brandes geschützt. Insbesondere für den 30 Kubikmeter Dieseltank bestand somit keine Gefahr. Im Einsatz waren 78 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt und Übigau, der Rettungswache Klotzsche, der B-Dienst, der U-Dienst sowie die Stadtteilfeuerwehren Klotzsche, Langebrück, Wilschdorf und Weixdorf. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.