Elbe-Elster: Lage beim Waldbrand bleibt deutlich entspannt

Anzeige

Die Lage beim Waldbrand nahe Falkenberg im Landkreis Elbe-Elster bleibt vorerst deutlich entspannt. Derzeit breitet sich das Feuer nicht weiter aus, es gibt nur noch Glutnester, die hin und wieder aufflammen. Auf der Fläche von 800 Hektar ist ein Areal von 500 Hektar von den Glutnestern betroffen. Hauptaufgabe der Feuerwehr ist es, diese abzulöschen und ein Wiederaufflammen zu verhindern. Zuvor hatte ein Team vom Verein @fire mit einem kontrollierten Abbrennen von Freiflächen dafür gesorgt, dass dem Feuer der Brennstoff ausgeht. Dazu hatte die Bundeswehr mit einem Bergepanzer Schneisen gezogen. Weitere Schneisen wurden geschaffen, um mit Löschfahrzeugen in den Wald hinein zu kommen, auch bei zukünftigen Bränden. Die Hubschrauber der Bundeswehr werden derzeit nicht mehr eingesetzt, sie bleiben aber in Bereitschaft, falls sich die Lage ändert. Auch die Großschadenslage bleibt weiter bestehen, überörtliche Kräfte sind weiterhin notwendig, um den Einsatz erfolgreich weiterzuführen.

Fotos vom 26.07.2022:

Anzeige