Bundeswehr-Panzer schlägt Schneise bei Waldbrand in Elbe-Elster

Beim Waldbrand im Landkreis Elbe-Elster in Südbrandenburg hat ein Pionierpanzer der Bundeswehr am Dienstagabend eine Schneise geschlagen. Nachdem mehrere Hubschrauber und hunderte Einsatzkräfte am Boden gute Löscherfolge erzielen konnten, wollte man auf Nummer sicher gehen und errichtete einen Schutzstreifen. Noch ist das Feuer nicht gelöscht, durch den starken Wind werden Glutnester immer wieder neu angefacht, zudem brennt es in einem Gebiet, welches mit Munition belastet ist. Insgesamt ist eine Fläche von 800 Hektar abgebrannt, auf 500 Hektar davon ist das Brandgeschehen laut Feuerwehr „immer noch aktiv“.