Beunruhigende Unwetterlage am Pfingstmontag erwartet

Für den Pfingstmontag wird eine beunruhigende Unwetterlage erwartet. Doch vorab sei gesagt: wenn diese tatsächlich eintritt, dann werden nur sehr wenige betroffen sein. Die Gebiete, die betroffen sind, erwischt es dann aber umso heftiger. Doch kurz zu den Hintergründen: Im Osten ist es weiterhin extrem warm, während am Montag aus Westen kühlere und feuchtere Luft einströmt. An der Front dieser Luftmassengrenze können sich dann dank des herrschenden Gewitterpotentials sogenannte Superzellen bilden. Diese treten wenn, dann nur sehr lokal auf und sind nur wenige Kilometer breit. Wo genau sie auftreten werden, kann man noch nicht sagen. Innerhalb dieser Superzellen ist großkörniger Hagel möglich, ebenso heftiger Starkregen. Unter Umständen können sogar Orkanböen auftreten. Auch die Tornadogefahr ist am Montag um ein vielfaches erhöht.

So groß wie die Gefahr eines Unwetters am Montag auch ist – es kann auch passieren dass gar nichts passiert. Denn sollte es zu bewölkt sein, dann ist es gut möglich, dass sich die Gewitter gar nicht erst bilden. Es ist daher nötig, dass man mit erhöhter Aufmerksamkeit durch den Pfingstmontag geht und sich gedanklich immer darauf vorbereitet, dass ein extremes Unwetter eintreten könnte. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.