Burkau: Jeder siebte fährt auf der A4 zu schnell

Anzeige

Von Donnerstagabend an hat eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden auf der BAB 4 am Unfallschwerpunkt Burkauer Berg kontrolliert. Besonders in der Nachtzeit ignorieren viele Autofahrer die dort nicht grundlos herrschenden 100 km/h Höchstgeschwindigkeit. Auch bei dieser Kontrolle bestätigte sich das Lagebild: etwa jedes siebte Fahrzeug war deutlich schneller als erlaubt unterwegs.
Während der knapp fünfeinhalbstündigen Kontrolle wurden 2.032 Fahrzeuge gemessen. In der breiten Masse waren es Pkw, die in osteuropäischen Ländern zugelassen sind und deren Fahrer womöglich auf dem Weg nach Hause oder ins Wochenende waren. 260 davon hielten sich nicht an die Vorgaben. Der Schnellste wurde sogar mit 160 km/h an der Bergkuppe gemessen.
Die erschreckende Bilanz der Nacht: 51 drohende Fahrverbote, die bei ausländischen Betroffenen auch für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland gelten, zudem 144 Ordnungswidrig-keitenanzeigen mit einem Bußgeld bis zu 120 Euro sowie 116 schriftliche Verwarnungen mit einer „Erinnerungsstütze“ bis zu 30 Euro. Die Polizei wird ihre Geschwindigkeitskontrollen unverändert fortsetzen.  (Symbolbild | PD Görlitz)

Anzeige