Waldbrände in Portugal: Verein @fire hilft vor Ort

Die Einsatzkräfte von @fire sind regelmäßig zur Unterstützung im In- und Ausland gefordert. Foto: Archiv/Rico Löb
Anzeige

In Portugal wüten aktuell heftige Waldbrände mit unvorstellbaren Ausmaßen. Die Einsatzkräfte vor Ort kennen sich mit Waldbränden aus, doch bereits jetzt, zu Beginn der Saison, sind die Ressourcen erschöpft, Personal und Technik kommen an ihre Grenzen. Besonders betroffen sein soll die Region um Penela in der Mitte Portugals. Die örtliche Feuerwehr pflegt eine Partnerschaft mit dem Deutschen Verein @fire, der sich auch auf das Thema Vegetationsbrände spezialisiert hat. Wie @fire-Vorstandsmitglied Jan Südmersen am Dienstagabend bekannt gab, habe die portugiesische Feuerwehr aus Penela den Verein @fire nun um Unterstützung gebeten. Denn die Lage soll sich weiter zuspitzen, in den kommenden Tagen werden für längere Zeit Temperaturen über 40 Grad erwartet, die Waldbrandgefahr soll zudem auf historische Werte ansteigen. „In den vergangenen Tagen sind im ganzen Land bereits hunderte Feuer, mit mehreren Verletzten und zerstörten Einsatzfahrzeugen, ausgebrochen“, so Jan Südmersen in einer Facebook-Gruppe, die sich mit Vegetationsbränden beschäftigt. Ein Einsatzteam von @fire werde deshalb am späteren Dienstagabend für die kommenden zwei Wochen in die Waldbrandregion in Portugal verlegt, um die lokalen Einsatzkräfte zu unterstützen. Die Deutschen Kräfte sollen dann sofort in eine überregionale Waldbrandeinheit integriert werden, welche aktuell bei den Großbränden südlich von Penela eingesetzt wird.

Doch @fire hilft nicht nur im Ausland. In den vergangenen Wochen waren die ehrenamtlichen Helfer mehrfach bei Waldbränden in Deutschland als Unterstützer im Einsatz. So zum Beispiel beim großen Waldbrand in Mühlberg im Elbe-Elster-Kreis. Außerdem findet wie jedes Jahr in Brandenburg ein vierwöchiges Einsatz- und Ausbildungslager von Mitte Juli bis Mitte August statt. In der einsatzfreien Zeit bereiten sich hier bis zu 45 Spezialkräfte auf mögliche Anforderungen im In- und Ausland vor, sie können aber auch direkt zu Realeinsätzen angefordert werden. 

​@fire – Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V. ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die seit 20 Jahren weltweit schnelle Nothilfe nach verheerenden Naturkatastrophen leistet. Die Mitglieder unterstützen örtliche Feuerwehren in der Ausbildung, stellen Fachberater für Einsatzleitungen und Waldbrandspezialisten für speziellen Bekämpfungstechniken zur Verfügung.
Anzeige