Rauchmelder verhindert tragischen Brandausgang

In den frühen Morgenstunden eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Küchenbrand nach Ebersdorf. Nachdem der angebrachte Rauchmelder die Eheleute (79 und 76 Jahre alt) aus dem Schlaf riss stand die Küche bereits erheblich unter Rauch. Während die Frau über Notruf die Polizei verständigte, begann der Ehemann den lokal auftretenden Küchenbrand zu löschen. Noch vor Eintreffen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ebersdorf schloss er die Brandbekämpfung erfolgreich ab. Auf Grund des Qualms erlitten beide Bewohner eine Rauchgasintoxikation und wurden mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Das Feuer ist wegen eines technischen Defekts eines Toasters ausgebrochen. Der durch den Ruß entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die ebenfalls eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löbau konnten den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen, da das Feuer vollständig gelöscht und keine weiteren Gefahren mehr zu erwarten waren.

Werbung