Oderwitz: Polizei klärt Supermarkt-Raub auf

Anzeige

Meldung der Polizei: Sicher erinnert sich noch eine Vielzahl von Bürgern an den Raubüberfall auf die Norma-Filiale in Oderwitz am 19. April 2012. Gegen 20:00 Uhr haben zwei Tatverdächtige – eine Frau und ein Mann – aus dem Einkaufsmarkt unter Vorhalt einer Schreckschusspistole ca. 2.300,- € erbeutet.
Die Ermittlungen begannen schon erfolgreich, da die Personenbeschreibungen durch Zeugen sehr detailliert waren. Weitere Ermittlungshandlungen führten dann dazu, dass die Tat u.a. einer 30 Jahre alten Frau zugeordnet werden konnte.
Am 21. April 2012 kam es zu Diebstahlshandlungen aus einem Mehrfamilienhaus in Großschönau, bei welchen ebenfalls eine weibliche und eine männliche Person beobachtet wurden. Die weibliche Tatverdächtige konnte als die 30 Jahre alte Frau wieder erkannt werden.
Die nun schon mehrfach in Erscheinung getretene weibliche Person tauchte in der Folge auch bei einem Tankbetrug in Zittau auf.
Ihr Wohnort konnte ermittelt werden. Damit man ihr habhaft werden konnte, wurde ein Durchsuchungsbeschluss auf Antrag der Staatsanwaltschaft erlassen und am 08. Mai 2012 vollstreckt. In den Räumlichkeiten wurde ein 27-jähriger polizeibekannter Mann angetroffen. Dieser erklärte in einer späteren Vernehmung, dass er in Verbindung mit dem Raubüberfall in Oderwitz und dem Tankbetrug in Zittau steht. Der Kreis hatte sich also für die Ermittler geschlossen. Der junge Mann wurde am 09. Mai 2012 dem Haftrichter in Görlitz vorgeführt und nach Abschluss der Maßnahmen u.a. wegen seiner Kooperationsbereitschaft wieder entlassen.
Die 30-Jährige wurde bereits am 07.05.2012 wegen eines Vollstreckungshaftbefehles in anderer Sache festgenommen und in die JVA Dresden verbracht. Die Ermittlungen dauern an.
Den Tatverdächtigen droht eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Anzeige