Nach Absagewelle von Ausstellern: INTERSCHUTZ bleibt optimistisch

Einige Firmen haben in den letzten Tagen ihre Teilnahme an der INTERSCHUTZ 2022 abgesagt. Foto: Archiv/Rico Löb

Das Organisationteam der INTERSCHUTZ 2022 in Hannover bleibt auch trotz der Absagewelle seitens einiger Aussteller optimistisch, dass 2022 eine spannende Messe werden wird. Ein Sprecher der Deutschen Messe als Veranstalter sagte am Dienstag gegenüber Blaulicht-Magazin, dass man die Absage einiger Hersteller natürlich bedaure. „Gleichwohl werden sich mehr als 1000 Unternehmen aus 50 Ländern auf der INTERSCHUTZ mit ihren Lösungen und Innovationen präsentieren – darunter viele marktführende Unternehmen wie Rosenbauer oder Dräger“ heißt es in dem Statement weiter. Man freue sich trotz allem auf eine starke INTERSCHUTZ, welche angesichts der aktuellen Herausforderungen relevant sei wie nie zuvor. Zuvor hatten vor allem Fahrzeugausbauer aus dem Feuerwehrsektor ihre Teilnahme an der Messe abgesagt, weil unter anderem Lieferengpässe, Preisexplosionen und Corona-Auswirkungen aktuell zu Problemen führen würden.

U.a. folgende Aussteller haben ihre Teilnahme an der INTERSCHUTZ 2022 bislang abgesagt:

  • ZIEGLER
  • Schlingmann
  • MAGIRUS
  • Lentner
  • MAN
  • design112
  • Iturri
  • GSF Sonderfahrzeugbau
  • Bronto Skylift
  • Wiss Feuerwehrfahrzeuge
  • Dönges