Königswartha: Verwirrter Mann gefasst

Meldung der Polizei: Seit dem 12.07.2012 sorgte ein verwirrter 31-Jähriger in Königswartha für Unruhe. Er hatte grüne Haare und bunt lackierte Fingernägel. In der Gemeinde fiel er durch seine äußere Erscheinung auf. Aber damit nicht genug: er verwickelte mehrfach Bürger in Gespräche, hielt sich unbefugt auf einem Grundstück in der Hauptstraße auf und sprach Kinder auf einem Spielplatz am Kastanienring an, da er ihnen Geschenke machen wollte. Ein hinzu gerufener Arzt konnte jedoch am Freitag nicht verfügen, dass der junge Mann in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wird und so ging die Episode weiter. Am Samstagmittag gegen 11:00 Uhr wurde der Polizei ein Sachverhalt in Ralbitz-Rosenthal mitgeteilt, an welchem wieder dieser „ungewöhnliche“ junge Mann beteiligt war. Diesmal machte er sich am Marienbrunnen in Ralbitz-Rosenthal zu schaffen. Er riss zwei Steine aus der Mauer der Marienquelle heraus, beschädigte die Holztür der Annaquelle und entfernte aus dieser ebenfalls zwei Steinplatten. An einer Tür im Gartenbereich kratzte er Außenputz heraus und beschmierte die Marienstatue mit dunkelroter Farbe (u.a. zwei Hakenkreuze). Ein rechtsradikaler Hintergrund ist nach Auffassung der Ermittler jedoch sehr unwahrscheinlich. Die Farbe konnte von der Statue wieder entfernt werden. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden bei dem 31-Jährigen geringe Mengen von Betäubungsmitteln. Es wurde der Rettungswagen gerufen, da der Mann einen verwirrten Eindruck machte. Er begab sich in der Folge freiwillig in ärztliche Behandlung und wurde in eine Klinik verbracht. An dem Marienbrunnen entstand ein Sachschaden von ca. 200,- €. Gegen den Mann wird nun u.a. wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, der Sachbeschädigung und des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. (PD)