Klitten: Chaos im Kinder- und Jugendheim

Für mächtig Chaos haben am Samstag Abend mehrere Kinder in einem Kinder- und Jugendheim in Klitten (Kreis Görlitz) gesorgt. Nachdem fälschlicherweise ein Notruf abgesetzt wurde und Großalarm für die Feuerwehren der Umgebung mit dem Stichwort „Dachstuhlbrand“ ausgelöst wurde, drehten einige der Kinder offenbar etwas durch. Sie beschimpften die Einsatzkräfte, warfen mit Gegenständen und drohten aus dem Fenster im Obergeschoss zu springen. Während die Feuerwehr wieder abrückte, zog sich die Polizei den Rettungsdienst hinzu. Zwei Rettungswagen, ein Notarzt und weitere Kräfte der Polizei versuchten gemeinsam mit den Erziehern des Hauses die Kinder und Jugendlichen zwischen 7 und 18 Jahren zu besänftigen. Erst nach mehreren Stunden gelang dies. Mit den Rettungswagen wurden einige der Kinder in eine Klinik eingeliefert. Zum Schutz der Sanitäter wurden die Rettungswagen von Polizisten begleitet. Warum die Kinder in diesen psychischen Ausnahmezustand gerieten ist derzeit noch unklar. Auf der Internetseite der Jugendeinrichtung ist zu lesen, dass es sich um junge Menschen aus belasteten Lebenssituationen handelt, die mittel– oder langfristig außerhalb ihres Familiensystems betreut werden müssen. (RL, JL)