Hoyerswerda: Wachmann soll Asylbewerber verletzt haben

Anzeige

Ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Hoyerswerda erhebt Vorwürfe gegen einen 47-jährigen Beschäftigten des dortigen Wachunternehmens. Dieser habe ihn während einer verbalen Auseinandersetzung gestoßen, wobei der 29-jährige Tunesier hinstürzte und sich dabei eine Rippenfraktur zuzog.  Die Vorwürfe, die am Montag im Rahmen einer Befragung des Tunesiers im Polizeirevier Hoyerswerda zu einem anderen Sachverhalt bekannt wurden, werden nun geprüft. Das Operative Abwehrzentrum der Polizeidirektion Leipzig hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Betreiber des Wohnheimes in Hoyerswerda ist das zuletzt in die Kritik geratene Essener Unternehmen „European Homecare“. (PD Görlitz | Symbolbild)

Anzeige