Großschadenslage im Kreis Elbe-Elster wird aufgehoben

Anzeige

Die Großschadenslage im Landkreis Elbe-Elster wird heute aufgehoben. Das hat der Verwaltungsstab am Montagmorgen entschieden. Die Lage rund um den Großbrand bei Falkenberg/Elster sei als stabil eingeschätzt worden. Jetzt, eine Woche nach Ausbruch des Waldbrandes, sei die Lage deutlich entspannt. Die Zuständigkeit für die weitere Brandbekämpfung und -beobachtung wird jetzt zurück an die Verbandsgemeinde Liebenwerda gegeben, welche sich um die weitere Restablöschung und Beobachtung der Flächen kümmert.

Gegen eine große und unkontrollierbare Ausbreitungsgefahr wurde in den letzten Tagen alles getan. So hatte man mithilfe des Vereins @fire umverbrannte Flächen kontrolliert in Brand gesetzt, um dem Feuer den Nährstoff zu nehmen. Außerdem wurden mithilfe der Bundeswehrpanzer Schneisen gezogen und es wurden auch neue Zuwegungen in den Wäldern geschaffen.

Landrat Christian Heinrich-Jaschinski erklärte zum Abschluss: „Mein persönlicher Dank gilt allen, die Anteil an dieser beispiellosen Mannschaftsleistung haben. Bei diesem Kraftakt konnten wir uns vor allem auf die Unterstützung vieler freiwilliger und hauptamtlicher Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehren und Kreiswehren aus dem ganzen Land Brandenburg Tag und Nacht verlassen.“ Für Fragen der Bevölkerung bleibt das Bürgertelefon heute noch bis zur Aufhebung der Großschadenslage um 14 Uhr geschaltet. Es ist unter 03535 46-4004 zu erreichen.

Anzeige