Gerichtsurteil: Krankgeschriebener durfte mit zum Einsatz

248
Foto: Symbolbild

In Österreich hat ein Feuerwehrmann ein überraschendes Gerichtsurteil hervorgebracht. Der Mann war trotz einer Krankschreibung mit zum Einsatz gefahren, worauf ihm sein Arbeitgeber fristlos kündigte. Dagegen klagte der Mann – und bekam Recht. Wie das Feuerwehrmagazin die „Kleine Zeitung“ zitiert, habe laut Aussage eines Gerichtes das soziale Umfeld der Feuerwehr zur Genesung des Beschuldigten beigetragen – er wurde freigesprochen. Der Feuerwehrmann litt offenbar unter psychischen Problemen und war daher krank geschrieben. Viel bringt dem Österreicher das Gerichtsurteil aber nicht – er wurde bereits vorher entlassen. Die nach dem Feuerwehreinsatz ausgesprochene fristlose Kündigung hätte für den Floriansjünger aber höhere Verluste bedeutet, so das Feuerwehrmagazin. (Symbolbild.)