Freitag, der 13. – Heute ist bundesweiter Rauchmeldertag

Rauchmelder retten Leben. Das ist keine Vermutung, sondern eine Tatsache. Doch nicht jeder hat erkannt, dass die kleinen Geräte an der Decke wirklich wichtig und im Ernstfall unabdingbar sind. Jeder kann betroffen sein, egal wie vorsichtig man zu Hause ist. Die Bundesländer in der Bundesrepublik haben hier bereits eingegriffen. In fast allen Ländern gibt es die sogenannte Rauchmelderpflicht. „Die Rauchmelderpflicht besteht nicht nur für vermietete Objekte, sondern auch für selbst genutztes Wohneigentum. Viele Eigentümer wissen dies nicht“, erklärt Christian Rudolph, Vorstand beim Forum Brandprävention e.V. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt in Deutschland durchschnittlich jeden Tag ein Mensch an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent davon ersticken an giftigen Rauchgasen. „Rauchmelder hätten ihr Leben retten können“, ergänzt Rudolph und empfiehlt auch Eigentümern in Bundesländern ohne Einbaupflicht, Rauchmelder zu installieren. Dazu gehört neben Berlin und Brandenburg auch der Freistaat Sachsen. Hier will die Politik aber etwas tun. Die Einführung einer Einbaupflicht für Rauchmelder wurde zumindest bereits angekündigt. Alle Kinder- und Schlafzimmer, sowie angrenzende Flure müssen dann mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Grundlage dafür ist die Bauordnung des jeweiligen Bundeslandes.

Um die Bürger für dieses Thema zu sensibilisieren, gibt es seit 2006 den bundesweiten Rauchmeldertag. Der erste Rauchmeldertag diesen Jahres findet am Freitag, dem 13. statt. Unter dem Motto „Eigentum verpflichtet“ appelliert er an Haus- und Wohnungseigentümer, Rauchmelder auch in ihrer selbst genutzten Immobilie zu installieren. Weitere Informationen zum Rauchmeldertag und zur Rauchmelderpflicht unter: www.rauchmelderlebensretter.de