Feuerwehreinsatz wegen Traubenzucker an der A4

28

Auf der A4 bei Burkau hat es am späten Freitagnachmittag einen Feuerwehreinsatz gegeben. In Fahrtrichtung Görlitz hatte die Polizei kurz nach der Wildbrücke einen Haufen mit unbekanntem weißen Pulver entdeckt. Durch die Integrierte Rettungsleitstelle Ostsachsen wurden die  Feuerwehren aus Ohorn, Pulsnitz und Bretnig alarmiert. Da anfangs nicht geklärt werden konnte, ob es sich um eine gefährliche Chemikalie handelte, zog der Einsatzleiter noch einen Fachberater ABC hinzu, sowie einen Erkundungskraftwagen aus Frankenthal. Während der Erkundung wurde die rechte Fahrspur in Höhe der Einsatzstelle gesperrt. Infolge dessen bildete sich ein kilometerlanger Stau. Nach mehreren Stunden mit Probeentnahmen und Analysen konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: höchstwahrscheinlich handelte es sich bei dem weißen Pulver nur um Traubenzucker. Warum dieser an der Autobahn zurück gelassen wurde bleibt aber weiter ein Rätsel.