Einsätze bei Hitze – Gefährliche Angelegenheit

Anzeige

Bis zu 40°C werden bis Ende der Woche gemeldet – auch in Ostsachsen. Vielerorts steigt damit auch die Wald- und Flächenbrandgefahr. Doch auch andere Einsätze können auftreten, bestes Beispiel ist derzeit die Situation in  und um Radeberg. Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr ist das oft ein belastendes Unterfangen, in praller Sonne unter Atemschutz und in voller Montour am Strahlrohr zu stehen. Der Kreislauf gerät hier nicht selten an seine Grenzen. Wir haben einige Tips herausgesucht, um den Kameraden das Einsatzleben ein klein wenig zu erleichtern:

  • Ausreichend Trinkwass auf den Fahrzeugen verlasten
  • Wechselkleidung in den Spint legen
  • AGT-Bereitstellungsräume in Schatten oder Klimatisierte Fahrzeuge legen
  • Wer ohnehin Probleme hat, verzichtet auf einen AGT-Einsatz
  • Marscherleichterung so bald wie möglich anordnen
  • Früh RTW’s zur Eigenabsicherung anfordern

Wenn es nicht mehr geht, sollte nicht der große Held gespielt werden. Jeder Kamerad sollte seinem Einheitsführer sagen, wenn es ihm zu viel wird. Bevor der Retter selbst zum Opfer wird…

Anzeige