CO-Melder schlägt bei Türöffnung an: ein Schwerverletzter

32
Ein solches Gaswarngerät löste beim Türöffnungseinsatz Alarm aus. Foto: Symbolbild

In Pulsnitz (Sachsen) hat es bei einem routinemäßigen Türöffnungseinsatz eine ungewöhnliche Lageänderung gegeben. Wie die Feuerwehr Pulsnitz auf ihrer Webseite berichtet, habe man durch ein Fenster eine augenscheinlich bewusstlose Person gesehen. Eine Türöffnung sei vorbereitet und das Haus letztendlich über ein Fenster betreten worden. Dabei habe ein CO-Melder Alarm ausgelöst. Die Einsatzkräfte verließen das Haus, rüsteten sich mit Atemschutz aus und brachten dann den bewusstlosen Bewohner und einen Hund ins Freie. Wie die Polizei bestätigte, hatte sich der 78-jährige Mann eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Doch was war passiert? Die Polizei ist sich sicher, dass der Ofen im Haus eine Rolle spielte. Es habe zwar keinen Brand gegeben, doch giftige Rauchgase müssen wohl aus dem Ofen entwichen sein. Ein spezieller Brandursachenermittler soll sich das Wohnhaus nun genauer ansehen und klären, wie eine so hohe Konzentration an den giftigen Gasen innerhalb der Wohnung entstehen konnte. Die Feuerwehr Pulsnitz weist auf ihrer Internetseite darauf hin, wie wichtig auch in Privathaushalten spezielle Kohlenmonoxidwarnmelder sein können. Ebenso wie Rauchwarnmelder können diese kleinen Geräte Leben retten! Und auch Einsatzkräfte sollten gerade bei Einsätzen in fremden Wohnungen immer Gaswarngeräte am Mann getragen werden, weil man nie weiß, was einen in den unbekannten Räumlichkeiten erwartet. Jederzeit können geruchlose Gase austreten, die im schlimmsten Fall ohne entsprechende Schutzausrüstung zum Tode führen können.