Mehr als 100.000 Euro bei Geldautomaten-Sprengung erbeutet

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Bischofswerda einen Geldautomaten gesprengt. Anwohner der Carl-Maria-von-Weber-Straße vernahmen gegen 03:50 Uhr einen lauten Knall und riefen die Polizei. Die Täter sind an die Geldkassetten des Gerätes gelangt. Nach einer ersten Sichtung des verbliebenen Bargeldes am Vormittag stand fest, dass mehr als 100.000 Euro erbeutet wurden.
Durch die Wucht der Sprengung wurde der Schalterraum nahezu vollständig zerstört. Erste Schätzungen der Bautzener Kreissparkasse zur Sachschadenssumme liegen im sechsstelligen Bereich. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch zu prüfen sein, auf welche Art und Weise die Täter zu Werke gegangen waren.
Die Polizei bittet um besondere Aufmerksamkeit, wenn rot eingefärbte Geldscheine vorgelegt werden. Diese stammen möglicherweise aus diesem Einbruch. Durch das gewaltsame Öffnen der Wertfächer explodierte im Inneren der Schatullen eine Farbpatrone und färbte den gesamten Inhalt rot ein. Die hartnäckige Markierung ist nur schwer zu entfernen und bleibt auch an Händen oder Kleidungsstücken haften. Wenn Ihnen also rot verfärbte Geldscheine auffallen, informieren Sie bitte umgehend die Polizei.