Bautzen: Mann verletzt sich selbst und schiebt es auf Ausländer

Anzeige

Am Donnerstagabend sind Polizei und Rettungsdienst in das Wohngebiet Gesundbrunnen in Bautzen geeilt. Ein Mann hatte die Polizei über den Notruf informiert, dass er von zwei Männern ausländischer Herkunft angegriffen und mit einem Messer verletzt worden sei. Dementsprechende Schilderungen kursieren bereits im Internet und in sozialen Netzwerken. Die Polizei stellt klar, dass sich dieser Sachverhalt nicht zugetragen, sondern der betroffene 37-Jährige den Angriff frei erfunden hat. Der stark alkoholisierte Mann gab gegenüber der Polizei an, ohne Fremdeinwirkung gestürzt zu sein und sich dabei verletzt zu haben. Ebenso hatte er sich selbst Schnittverletzungen am Bauch zugefügt. Ein Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergab einen Wert von über 2,6 Promille. Die Motivlage des Mannes ist vermutlich im medizinisch Bereich zu suchen. Der 37-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und kam in ein Klinikum. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Vortäuschens einer Straftat. Erst am Mittwochabend war der Mann im Stadtgebiet vom Rettungsdienst behandelt worden, nachdem er sich im stark alkoholisierten Zustand Schnittverletzungen an den Handgelenken zugeführt hatte. (PD Görlitz)

Anzeige