Autotransporter kippt auf der A4 um – Fahrer verschwindet plötzlich

Auf der A4 hat es in der Nacht zu Freitag zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Salzenforst einen schweren Unfall gegeben. Ein mit zwei PKW beladener Autotransporter war in Richtung Görlitz unterwegs, als beim Zugfahrzeug offenbar ein Reifen platzte und der Wagen ins Schleudern geriet. Der Fiat krachte in die Mittelschutzplanke und kippt daraufhin auf die Seite. Dabei wurde augenscheinlich auch ein fahrender PKW getroffen und an der Seite stark beschädigt. Augenzeugen beobachteten dann, wie der Mann plötzlich über den Wildzaun kletterte und in der Dunkelheit verschwand. Möglicherweise stand er unter Schock oder hatte andere Gründe, von der Unfallstelle zu flüchten. Sofort leitete die Polizei Suchmaßnahmen ein. Streifenwagen fuhren die Gegend ab und auch ein Hubschrauber der Bundespolizei half bei der Suche. Bisher verlief diese jedoch erfolglos. Unterdessen sicherten die Feuerwehren der Gemeinde Burkau die Unfallstelle ab, die Autobahn wurde voll gesperrt. Im weiteren Verlauf wurden die Kameraden durch Einsatzkräfte des THW abgelöst, welche eine Vollsperrung der Autobahn an der Anschlussstelle Uhyst einrichteten. Dabei kam erstmals auch ein neuer Verkehrssicherungsanhänger zum Einsatz, wie ihn auch die Autobahnmeisterei nutzt. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufgenommen. Inwieweit die Suche nach dem vermissten Fahrer im Tagesverlauf fortgesetzt wird ist noch nicht bekannt.

Werbung