Olbersdorf: Feuerwehr muss gekenterte Angler retten

Anzeige

Zwei Herren im besten Alter (65, 66) befuhren zum Sonntag mit einem Ruderboot den Olbersdorfer See, um zu angeln. Aus bislang ungeklärter Ursache kenterte das Boot. Die beiden Männer fielen ins Wasser und konnten sich nicht selbst retten. Nach eigenen Angaben schwammen sie etwa 45 Minuten im kalten Wasser, bevor sie andere Bürger durch Hilferufe auf sich aufmerksam machen konnten. Diese verständigten sofort den Rettungsdienst. Kameraden der eingesetzten Feuerwehren von Olbersdorf und Zittau retteten die Verunglückten mittels Schlauchboot, wobei die Suche nach den beiden durch den auf dem See liegenden Nebel erschwert war. Durch zwei Rettungswagen wurden sie mit starken Unterkühlungen ins Klinikum Zittau verbracht. Anschließend zogen Kameraden der Feuerwehren das gekenterte Boot an Land und fischten die im Wasser treibenden persönlichen Sachen der Sonntagsangler heraus. Den materiellen Schaden an nichtschwimmendem Anglerbedarf werden die beiden Herren sicher verschmerzen. (PD Görlitz)

Anzeige