LKW fährt auf Stauende auf – A4 stundenlang gesperrt

59

Ein schwerer LKW-Unfall hat am Donnerstag zu einer stundenlangen Vollsperrung der A4 zwischen Dresden und Görlitz geführt. Kur nach der Anschlussstelle Uhyst war gegen 11 Uhr ein 29-jähriger Pole mit seinem LKW auf einen am Stauende haltenden Sattelzug aufgefahren. Dabei wurde der gesamte Sattelauflieger aufgerissen, Fahrzeugteile und Teile der Ladung landeten auf der Straße. Der aufgefahrene LKW rollte noch etwa 300 Meter weiter und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Etliche Liter Diesel und Öl liefen aus, ein großes Aufgebot an Rettungskräften rückte an. Während der 29-jährige mutmaßliche Unfallverursacher in eine Klinik gebracht wurde, blieb der 58-jährige Fahrer des Sattelzuges augenscheinlich unverletzt. Polizei und Gutachter nahmen den Unfall zur Ursachenermittlung auf, Autobahnmeisterei und technisches Hilfswerk sperrten die Autobahn an zwei verschiedenen Stellen. Der Rettungsdienst war zuvor vor Ort, um die LKW-Fahrer zu versorgen. Erst am Abend war die A4 wieder in Richtung Görlitz für den Verkehr freigegeben.