Bautzen: In Leitplanke gekracht und mit 3,6 Promille eingeschlafen

Anzeige

Eine Streife der Autobahnpolizei bemerkte in den frühen Morgenstunden des Sonntags auf der Autobahn in Richtung Görlitz eine bis dato unbekannte Unfallstelle. Kurz vor der Anschlussstelle Uhyst am Taucher stellten die Beamten erhebliche Beschädigungen an der Mittelschutzplanke fest. Bei der anschließenden Begutachtung fanden die Polizisten vor Ort ein Kennzeichen, das einem Renault Laguna zugeteilt war. Der Unfallfahrer hatte sich offensichtlich unerlaubt entfernt.
Kurze Zeit später entdeckte die Streife den beschädigten Wagen auf dem Rastplatz Oberlausitz-Süd. Bei der Kontrolle des inzwischen schlafenden Fahrers wehte den Polizisten Alkoholgeruch entgegen. Nachdem ihn die Beamten geweckt hatten, pustete der 40-Jährige 3,62 Promille in das Testgerät. Die angeordneten Blutentnahmen werden zeigen, ob der Unfallfahrer schon betrunken war, als er in die Leitplanken steuerte.
Fahren durfte er den Wagen aber auch ohne Alkohol nicht – der Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Nun wird er sich wegen mehrerer Delikte zu verantworten haben. [Symbolbild | PD Görlitz]

Anzeige