Amok-Farht durch Bischofswerda

Arndt Sauer aus Bischofswerda wollte eigentlich nur mal schnerll einkaufen. Er stellte seinen Audi auf dem Markt ab und ging in ein Geschäft. Doch als er wiederkam, war das Auto plötzlich weg. Zumindest stand es nicht mehr da, wo es Herr Sauer abgestellt hatte. Ein älterer Polo-Fahrer war gegen den PKW gekracht und hatte ihn einfach beseite geschoben. Doch damit nicht genug: Der Rentner raste gegen einen großen Blumenkübel, schob auch diesen beiseite und setzte seine Fahrt weiter fort. Er überfuhr beinahe eine junge Frau, ehe er 30 Meter weiter eine Sitzgruppe zerstörte. Auch hier war die Reise nicht zu Ende, der Senior stieß anschließend gegen einen parkenden Opel und raste dann mit qietschenden Reifen 100 Meter diagonal über den Markt. Der Polo helt auf ein Bistro zu, kurz davor lenkte er jedoch nach rechts und krachte dann mit voller Wucht in einen Honda. Der Amokfahrer gab weiter Gas, bis Augenzeugen den Mann schließlich festhielten und den Motor abstellten. Der Rentner wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, die 19-jährige, die sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte erlitt einen Schock.

Amok-Farht durch Bischofswerda
Amok-Farht durch Bischofswerda

Interessante Beiträge

Wittichenau: Feuerwehr probt Ernstfall

Die Frewilligen Feuerwehren der Gemeinde Wittichnau probten gestern im Malteserstift den Ernstfall. Angenommen wurde die Auslösung einer sogenannten BMA (Brandmeldeanlage). Eine vermisste Person musste...