Steina: Überschwemmungen nach Unwetter

20

Besonders schwer vom Unwetter am Donnerstag Abend getroffen war der Ort Steina bei Kamenz. Hier war völlig Land unter. Das am Berg gelegene Dorf war ein einziger Fluss. Die nach unten verlaufende Hauptstraße war ein reissender Strom dreckigen Wassers – Schlamm, Steine und Gullideckel schwammen umher. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kamen nicht einmal bis zum Gerätehaus, um sich umzuziehen und die Technik zu holen. Erst als der Regen nachlässt können die Kameraden die vielen Einsatzstellen anfahren. Doch der ganze Ort ist betroffen, die Aufräumarbeiten werden hier noch Tage, wenn nicht gar Wochen andauern. (RL)