Guttau: Schulkinder kontrollieren Geschwindigkeit

108

Es ist etwa 8 Uhr morgens, als Lehrerin Hellena Berner gemeinsam mit ihrer vierten Klasse die Grundschule in Guttau verlässt. Ziel ist die Bushaltestelle an der stark befahrenen Staatsstraße S109. Hier warten bereits Beamte des Polizeireviers Bautzen auf die Kinder. Gemeinsam mit den Jungen und Mädchen wird heute die Laserpistole herausgeholt und die Geschwindigkeit von Autos gemessen. Fährt jemand zu schnell, dann bekommt er direkt von den Kindern eine gelbe Karte mit der Bitte, in Zukunft langsamer und vor allem vorsichtiger zu fahren. Wer sich an die Geschwindigkeit hält, wird gelobt und bekommt eine grüne Karte mit netten Dankesworten. „Gerade unsere Straße ist eine sehr befahrene Hauptstraße und unsere Kinder müssen diese täglich überqueren“, schildert  Hellena Berner. „Heute konnten die Kinder auch nochmal sehen, wie wichtig es ist, Regeln, die man gelernt hat, zu befolgen. Und ich würde mich freuen, wenn auch die Autofahrer das, was sie gelernt haben, einhalten.“, so die Klassenlehrerin. Sie ist froh, dass die Polizei mit ihrer Aktion „Blitz für Kids“ auch in Guttau Station macht.

Blitzkids5Zu Beginn erklären die Beamten den Kindern die Funktionsweise eines Lasermessgerätes. Jeder darf das Gerät einmal bedienen und die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos messen. Ein weiterer Polizist steht mit einer roten Kelle ein paar Meter weiter und zieht die Fahrzeuge dann aus dem Verkehr. Gemeinsam mit Polizeioberkommissarin Manja Schmidt werden die Fahrzeugführer dann freundlich angesprochen und über die Aktion aufgeklärt. „Danke dass sie im Straßenverkehr aufpassen und die Geschwindigkeit einhalten. Wir, die Kinder der Grundschule Guttau, möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken“, sagt dann die zehnjährige Lisa Schubert zu einem Autofahrer, der mit 47km/h angehalten wurde. Bei den meisten Fahrern stößt man mit der Aktion auf positive Resonanz. „Ich finde die Maßnahme sehr gut. Gerade an Schulen kann schnell etwas passieren , weil viele die Geschwindigkeit und ihre Folgen unterschätzen“, so eine weitere Autofahrerin, die sich bei den Kindern ein Lob abholen durfte. Für die Viertklässler selbst ist der Tag ebenso ein voller Erfolg. Sie wünschen sich, dass die Autofahrer weiter so vorbildlich Fahren, wie heute. Die Polizei wird das in der nächsten Wochen noch weiter kontrollieren. „Auch wenn die Fahrzeugführer in dieser Woche noch von den Kindern eine Verwarnung erhalten – in der kommenden Woche wird dann härter vorgegangen. Wer zu schnell ist, muss mit einem Bußgeld rechnen.“, so Janet Kloß, die Leiterin des Streifendienstes am Polizeirevier Bautzen. Auch sie wünscht sich, dass die Autofahrer etwas vorsichtiger an Schulen werden und sich stets an die Regeln halten. Im Interesse der Kinder und unser aller. (RL)