Hoyerswerda: Polizei findet totes Baby in Keller

In Hoyerswerda haben am Donnerstag Beamte der Polizei in einem Keller ein totes Baby gefunden. Nachdem ein unbekannter Informationsgeber Anfang Juli mitgeteilt hatte, dass eine namentlich bekannte Hoyerswerdaerin schwanger sei, jedoch über keine Erstausstattung für ihr Baby verfüge, habe das Jugendamt versucht, mit der Frau Kontakt aufzunehmen. Diese Versuche blieben jedoch erfolglos. Als auch Recherchen in Geburtsregister und Krankenhausakten, sowie im Umfeld der Frau keine Informationen zu einer Schwangerschaft oder kürzlichen Niederkunft der 27-Jährigen erbrachten, informierten die Sozialarbeiter am frühen Mittwochnachmittag die Polizei. Diese machte die Frau  dann in Hoyerswerda ausfindig. Diese verwickelte sich immer mehr in Widersprüchlichkeiten, sodass letztendlich ein Spürhund eingesetzt wurde. Dieser führte die Beamten in den Keller der Frau, wo der Leichnahm eines männlichen Neugeborenen gefunden wurde. Kriminaltechniker nahmen ihre Arbeit auf,  der Säuglingsleichnam ist noch im Laufe des Donnerstags obduziert worden. Gegen die 27-jährige Frau ist Haftbefehl erlassen worden.