Zugunfall nahe der deutschen Grenze bei Großschönau fordert zwei Schwerverletzte

Foto: Hasiči Varnsdorf

Horní Podluží (CZ)– Am Vormittag hat es im benachbarten Tschechien einen Unfall an einem Bahnübergang gegeben.

Schon wieder ist es in Tschechien zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Zug gekommen. Nach ersten Informationen wollte ein Pkw einen Bahnübergang überqueren und übersah dabei offenbar einen herannahenden Personenzug. Der mit 11 Fahrgästen, einen Zugbegleiter und dem Lokführer besetzte Zug erfasste den PKW, begrub diesen unter sich und schleifte ihn einige Meter mit. Die Fahrzeuginsassen wurden eingeklemmt.

Als zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei Minuten später am Unglücksort eintrafen war das Bild schockierend. Wie die Feuerwehr auf Nachfrage mitteilte, wurden beide Insassen des Pkw eingeklemmt und musste mit schwerem Rettungsgerät durch die Einsatzkräfte befreit werden. Insgesamt waren zwei Rettungshubschrauber beteiligt, die die Fahrzeuginsassen nach der Befreiung und einer Erstversorgung in Kliniken flogen.

Ersten Erkenntnissen nach blieben alle Fahrgäste im Zug unter Lokführer unverletzt. Der Zugbegleiter soll Feuerwehrangaben nach leicht verletzt worden sein.

Die Bahnstrecke war für die Dauer der Rettungs und Bergungsarbeiten, sowie für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die tschechische Polizei hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.