Zittauer Bahnhof evakuiert

 

Görlitz/Zittau- Senior sorgt für Evakuierung des Zittauer Bahnhofs.

Am Mittwochnachmittag kam es in der Neißestadt Görlitz zu einem Vorfall, der die Evakuierung des Zittauer Bahnhofs nach sich zog. Ein 77- jähriger Mann war auf dem Wilhelmsplatz in Görlitz unterwegs. Einen Mitarbeiter eines sächsischen Vereins teilte er mit, dass er Menschen mit einer Waffe verletzen wolle. Geistesgegenwertig informierte dieser unmittelbar nach dem Gespräch die Polizei. Wie bekannt war, wollte der Senior mit einem Zug der ODEG nach Zittau fahren. Zu dieser Zeit war nicht klar ob der Senior ein Waffe zu Hause hatte, oder gar bei sich trug. Das Görlitzer Führungs- und Lagezentrum der Polizei alarmierte umgehend Streifen des Polizeireviers Görlitz und Zittau, sowie die Bundespolizei. Eine Fahndung wurde umgehend eingeleitet. Die Bundespolizei evakuierte den Zittauer Bahnhof, bei dem sich zu diesem Zeitpunkt ca. 50 wartende Personen befanden. Als der Zug in Zittau angekommen war, nahmen die Beamten den Verdächtigen sofort in Gewahrsam. Eine richterliche angeordnete Durchsuchung seiner Wohnung folgte. Eine Waffe wurde weder am Körper des 77-jährigen-, noch in der Wohnung gefunden. Da sich der Mann offenbar in einem verwirrten Zustand befand, wurde er vorläufig in einem Krankenhaus untergebracht.

Die Ermittlungen zum Androhen einer Straftat übernimmt die Kriminalpolizei.

Werbung