Zittau – Rettungsdienst bei Einsatz angegriffen: Festnahme

Zittau– Mit diesem Ausgang eines Rettungseinsatzes hatten die Einsatzkräfte vermutlich nicht gerechnet.

Die Zahl der Angriffe auf Sanitäter, Polizisten und Feuerwehrleute nimmt nicht nur deutschlandweit weiter zu. In Zittau wurden am Montagabend Rettungskräfte des Roten Kreuzes angegriffen.

Was ist passiert

Wie die Polizei mitteilte, haben am Montagabend Anwohner der Max-Müller-Straße in Zittau aufgrund eines körperlichen Angriffs den Rettungsdienst gerufen. Ein 30-Jähriger deutscher hatte zuvor offenbar einen 54-Jährigen geschlagen und getreten. Als die Sanitäter den verletzten Herren behandelten, drohte der Jüngere mit weiterer Gewalt und versuchte in den Rettungswagen zu gelangen. Auch die Feuerwehr Zittau wurde zur Unterstützung der Einsatzkräfte in die Max-Müller-Straße alarmiert. Den Rettungskräften ist es gelungen, den Angreifer zu überwältigen und zu fixieren. Er wurde an die Polizei übergeben.

Bei dem 30-Jährigen ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von umgerechnet 2,08 Promille. Die Polizei erteilte ihm einen Platzverweis für das Haus an der Max-Müller-Straße. Die Beamten begleiteten ihn in Richtung Innenstadt. Der Mann muss sich nun wegen des tätlichen Angriffs auf die Einsatzkräfte verantworten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*