Tierischer Einsatz für die Zittauer Feuerwehr

 

Zittau- Am Mittwochabend gegen 20.35 Uhr kam es zu einem nicht alltäglichen Einsatz für die Kameraden der Feuerwehr Zittau.

Gegen 20 Uhr bemerkte eine Person auf dem Gelände der Zittauer Kraftverkehrsgesellschaft während der Pause Geräusche, die auf ein wimmerndes Tier zurückzuführen waren. Eine Nachschau am angrenzenden Grundstück ergab, dass es sich bei dem wimmernden Tier um ein vermeintliches Muttertier handeln muss. Etwas weiter war etwas Schwarzes zu sehen, was die Personen aber nicht weiter einordnen konnten. Sie nahmen sich eine Leiter und kletterten über den Zaun auf das Gelände der Mandaukaserne. Auf der anderen Seite angekommen, mussten die beiden feststellen, dass ein Lämmchen in einen Schacht gefallen war. Versuche es selbst zu retten schlugen fehl. Eine weitere, dazugekommene, Busfahrerin rief infolge der aussichtslosen Lage den Notruf an und erkundigte sich ob diese auch Tierrettung übernehmen. Es dauerte nicht lange bis die hauptamtlichen Kräfte der Zittauer Feuerwehr vor Ort waren.

Nach dem Eintreffen der Kameraden bestätigte sich die Lage. Die Kameraden leuchteten die Einsatzstelle mittels Drehleiter aus und entfernten Erdreich um den Schachteingang, sodass das ein Kamerad heruntersteigen und das Tier herausheben konnte. Das Tier hatte offenbar viel Glück gehabt, es konnte unverletzt aus der misslichen Lage gerettet werden. Dem überglücklichen Muttertier konnte das Lämmchen übergeben werden. Der Einsatz war für die Einsatzkräfte, die mit einem HLF und einer Drehleiter da waren, nach ca. 45 Minuten beendet.

Werbung