Lok entgleist- ausgelaufener Diesel sorgt für Dauereinsatz des THW

Wülfrath– Eine entgleiste Lok sorgt seit Donnerstag für einen Dauereinsatz mehrerer Ortsverbände des THW.

Wie das THW mitteilt, wurden Aufgaben in Folge des Ereignisses in großen Teilen an das THW übergeben. Zahlrieche Ortsverbände und bis zu 80 ehrenamtliche Einsatzkräfte waren vor Ort.

Die Beleuchtung der Einsatzstelle und die Sicherung des kontaminierten Erdreichs durch das Abdecken mit Planen war der Schwerpunkt am ersten Abend. Weitere Maßnahme folgten am Freitagmorgen, so das THW in einer Meldung.

Schadensbegrenzung 

Eine weitere, intensivere Verschmutzung in die Anger galt es zu vermeiden. Das Umleiten der Anger sowie das Abtragen der oberen Schicht eines Weges, welche beide parallel zu den Bahngleisen verlaufen, gehörte dazu.

250m Planen verlegt

Da Diesel aus der Lok einen Weg entlang geflossen war, und Starkregen einsetzen sollte, musste man den betroffenen Bereich sichern. Etwa 250 Meter Planen wurden dazu über den kontaminierten Bereich (Schotterweg) verlegt.

Umweltamt trifft Maßnahmenanordnung 

Das Umweltamt ordnete zum Schutz der Umwelt umfassende Maßnahmen an. Ein Bypass und das Entsorgen des kontaminierten Erdreichs vom Weg standen im Fokus der Aufgaben. Am Ende der Bypass-Strecke wurde mit ca. 800 Sandsäcken ein Staudamm errichtet.

In Abstimmung mit einem Bodengutachter wurde das Erdreich mit einem Minibagger aufgelockert, um es dann mit einem Radlader in einen entsprechenden Container abtransportieren zu können. Die Entsorgung folgte dann durch einen Fachbetrieb.

Verpflegung und Hygiene

Die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung übernahm das errichten eines Hygienebereichs. Durch die Logistik wurden alle Helfer mit warmen Mahlzeiten versorgt.

Im Einsatz

Ortsverbände Duisburg, Düsseldorf, Essen, Heiligenhaus/Wülfrath, Hilden, Mülheim a.d.R., Ratingen, Schwelm, Solingen und Velbert.